Spa Dachterrasse, Holzhotel
© Forsthofalm

Übernachten im Holzhotel

Urlaub mit Alpen-Charme

Holzhäuser haben einen gewissen Charme. Sie erinnern an Heimat, Idylle, Geborgenheit und die Schönheit der Alpen. Ein Urlaub in einem Holzhotel hat gerade deswegen einen ganz besonderen Wellnessfaktor.

Hotel La Perla – Corvara, Südtirol

Hoher Komfort, prämierte Küche, ladinische Kultur und die herzliche Atmosphäre eines familiengeführten Hotels sind im Hotel La Perla oberstes Gebot. In Corvara, Mitten in den Südtiroler Dolomiten, befindet sich das Vier-Sterne-Hotel, dessen Zimmer gemütlich mit antiken Möbeln und warmen Hölzern eingerichtet sind. In dem traditionellen Hotel wird in sechs Südtiroler Bauernstuben aus dem 18. Jahrhundert gegessen, die aus Abrisshöfen gerettet und im "La Perla" wieder aufgebaut wurden – kleine, gemütliche Räumchen ganz wie früher. hotel-laperla.it

Biohotel Mattlihüs Oberjoch

Das BIO-Hotel Mattlihüs steht auf einer schönen Bergwiese in Deutschlands höchst gelegenem Bergdorf, Oberjoch. Auf rund 1.200 Metern Höhe, ist das Dörfchen ein wahres Paradies für Allergiker, denn hier ist die Luft frei von Allergien auslösenden Pollen. Auch die Zimmer sind dank Holzbauweise und ohne Teppiche ideal für Allergiker. Zudem sorgen Naturmaterialien wie Holz, Lehm und Naturstein für ein angenehmes Schlafklima, das warm, aber nicht zu trocken ist. Zirbenholz kümmert sich zudem um einen gesunden und ausgeglichenen Schlaf, da es nicht nur wohltuend riecht, sondern auch den Herzschlag senken soll. Im willkommenen Gegensatz dazu stehen eine schöne ovale Badewanne und ein aus dem Fußende des Bettes ausfahrender Flachbildfernseher, die das schlichte Hotelzimmer in eine Luxus-Suite verwandeln.

Mehr zur Blaue Schwalbe-Unterkunft Biohotel Mattlihüs in den Allgäuer Alpen

Holzhotel Forsthofalm, Leogang im Salzburger Land

Auf der Forsthofalm eröffnete Familie Widauer im Dezember 2008 das Holzhotel Forsthofalm in Leogang als erstes Vollholzhotel im Salzburger Land. Umgeben von saftigen Wiesen und grünen Wäldern passt das Hotel perfekt in die Landschaft der auf 1.050 Meter gelegenen Alm. Familie Widauer vertritt eine Lebenseinstellung, die sich vor allem in der ökologischen Bauweise des Hotels mit mondgeschlagenem, heimischem Holz wiederfinden lässt. Kein Leim, sondern 210.000 Buchenholzdübel halten die Massivholzwände zusammen. Die Einrichtung ist warm und heimelig: warme, erdige Farben spielen perfekt zusammen mit den vielen verwendeten Naturmaterialien wie Schiefer, Jute, Holz oder Lehm. Besonders wichtig sind den Eigentümern auch erneuerbare Energien: Das Hotel gewinnet Wärme und Strom durch Photovoltaik und Biomasse.

Mehr zur Blaue Schwalbe-Unterkunft Holzhotel Forsthofalm im Pinzgau

Regine Gwinner, 2014