Wonach suchst du?

Blick aus Zug in Kroatien

Zug auf einem Viadukt in Kroatien / © HDalrymplePhotography/istockphoto.com

Kroatien

Mit dem Nachtzug nach Istrien und Dalmatien

Anreise mit Zug und Fähre

Nachts geht es mit einem Nachtzug der kroatischen Bahn ab Stuttgart über München sowohl nach Zagreb, als auch in die Küstenstadt Rijeka. In Zürich startet ebenso ein Nachtzug in die kroatische Hauptsstadt. Zürich ist direkt aus Richtung Stuttgart und Dortmund zu erreichen. Tagsüber gibt es eine direkte Verbindung ab dem österreichischen Villach (Züge ab Frankfurt und Münster / Dortmund) bis nach Zagreb und eine weitere über Zagreb bis nach Vinkovci. Ab Zagreb fahren direkte Züge zu den Adriahäfen Rijeka und Split, mit Umsteigen auch nach Sibenik und Zadar (derzeit Busersatzverkehr). Auch ab Ljubljana (die o.g. Fernzüge halten auch alle dort) ist Rijeka per Direktzug zu erreichen. Im Sommer fährt RegioJet mehrmals die Woche ab Prag mit einem Nachtzug direkt nach Split. Prag ist ab Hamburg und Berlin zweistündlich verbunden. Ab Berlin kommt man auch mit einmal Umsteigen in Wien auf einen Euronight direkt nach Split. Pula, Hafenstadt in Istrien und ohne direkten Anschluss an das kroatische Bahnnetz, ist mit mit einem Nahverkehrszug ab Divaca an der Strecke Ljubljana-Koper zu erreichen. Es gibt auch einige Fährverbindungen ab Italien zur Küste Kroatiens. Ab Venedig starten im Sommer die Schnellboote von Kompas zu den Istrischen Häfen Porec, Pula (drei- bis fünfmal die Woche), Rovinj (je dreimal die Woche) und Umag (wöchentlich). Venedig ist ab München mit einem (an Wochenenden zwei) Tag- und einem Nachtzug direkt erreichbar. Ab Ancona machen sich die Fähren von SNAV und Jadrolinija jeweils zwei- bis dreimal die Woche auf den Weg nach Split. Einmal die Woche fährt Jadrolinija im Hochsommer ab Ancona nach Zadar und von Bari nach Dubrovnik. Ab Pesaro und Cesenatico startet im Hochsommer Gomo Viaggi wöchentlich nach Mali Losinj und Novalja (Insel Pag). Ancona und Pesaro sind ab München mit Umsteigen in Bologna zu erreichen.

So kommen Sie zu Fuß oder mit Fahrrad vom Bahnhof zum Hafen in Venedig, Pula, Ancona, Split, Zadar, Bari und Dubrovnik

Zug- und Schiffsverkehr Inland

Im Norden besteht ein gutes Zugnetz mit recht unterschiedlicher Bedienungsqualität. Zur touristisch interessanten Küste gibt es eine Eisenbahnlinie von Zagreb nach Split, von der kürzere Stichstrecken nach Sibenik und Rijeka abzweigen. Es gibt keinen Taktverkehr und die Strecken werden drei- bis achtmal täglich bedient. In Intercity-Zügen besteht eine Reservierungspflicht. Fähren und Schnellboote erschließen die Inseln ab den Fährhäfen Rijeka (bis einschließlich Pag), Pula (bis Zadar), Zadar (von Pula bis Dugi Otok), Sibenik (bis Zirja), Split (bis Vis und Lastovo) und Dubrovnik (bis Mljet, Hvar und Lastovo). Die meisten Inseln werden mindestens einmal täglich angelaufen. Größter Anbieter ist Jadrolinja; ansonsten fahren noch Kapetan Luka (ab Pula, Zadar und Split), G&V Lines (ab Zadar), TP Line (ab Dubrovnik) sowie Miatours (ab Zadar und Sibenik).

So kommen Sie zu Fuß oder mit Fahrrad vom Bahnhof zum Hafen in Rijeka, Pula, Sibenik, Split, Zadar und Dubrovnik

Anreise mit dem Bus

Flixbus fährt mehrmals die Woche von München zu etlichen Küstenorten zwischen Koper und Pula (Istrien) sowie zwischen Rijeka und Split. Teilweise starten die Busse auch schon ab Berlin und Frankfurt / Stuttgart. Täglich geht es aus Richtung Berlin, Hamburg /Bremen, Frankfurt / Stuttgart, Köln und München nach Zagreb und teilweise weiter bis Vincovci und Osijek. Eurolines bietet täglich Verbindungen von Frankfurt via Stuttgart und München Richtung Zagreb.

Anreise inkl. Fahrrad mit Zug, Bus und Fähre

Ab München bestehen täglich eine Fahrrad-Verbindungen bis nach Zagreb und Vincovci, bei der einmal in Villach umgestiegen werden muss. Wer nach Rijeka will, verlässt den zweiten Zug bereits in Ljubljana und kann dort in einen Zug nach Rijeka umsteigen. Direkt ab Rijeka nehmen die Katamarane zu den Inseln Cres, Losinj, Unije, Rab und Pag keine Fahrräder mit. Es müssen entweder die für eine Fahrradanreise ungünstig gelegenen Autofähren benutzt werden (mindestens 20km Radeln auf der Küstenstrasse) oder es kann auch eine Anreise über Italien gewählt werden. So werden die Hafenorte Split, Zadar. Dubrovnik, Rovinj, Umag, Pula und Porec vom Schiff ab Italien angefahren (siehe Anreise mit Zug und Fähre). Der Abgangshäfen Ancona, Bari und Pesaro werden mit den Eurocitys München-Bologna und Umsteigen auf Regionalzüge bzw. Intercitys erreicht. Venedig ist mit einem (am Wochenende zwei) Eurocity mit Fahrradbeförderung direkt ab München zu erreichen. Alle o.g. Fähren und Katamarane ab diesen italienischen Häfen nehmen Fahrräder mit. Ob die Busse von Flixbus (siehe unter Anreise Bus) auch Fahrräder mitnehmen, muss im Einzelfall abgefragt werden.

So kommen Sie zu Fuß oder mit Fahrrad vom Bahnhof zum Hafen in Venedig, Pula, Ancona, Split und Zadar

Fahrradmitnahme im Land

Die Fahrradmitnahme ist nur in einzelnen Zügen möglich. Ab Zagreb nach Split fahren keine Züge mit Radmitnahme. Alle Autofähren nehmen Fahrräder mit. Bei den Schnellfähren von Jadrolinja ist eine Radmitnahme offiziell nicht möglich.

Anreise mit Zug und Auto

Vielleicht für Nordostdeutsche interessant: ÖBB fährt dreimal die Woche von Mai bis Oktober von Wien nach Split.  

Reisevarianten

Reiserouten nach

Dalmatien

Auf einer Doppelseite übersichtlich zusammengestellt: die besten Anreise-Varianten nach Dalmatien mit konkreten Verbindungsangaben, Fahrtzeiten und dem genau berechneten CO2-Vergleich unterschiedlicher Verkehrsmittel.

Hier gibt es Hintergrundinformationen zum Projekt "Klimaschutz auf der Mittelstrecke - Flugzeug- und autofreies Reisen in Europa" und dem dazugehörigen Reisehandbuch

Reisedauer

ZielabDauer
RijekaMünchen10 h
StuttgartBerlin (Nachtzug)15 h
SplitBerlin (Nachtzug)22 h
SplitMünchen über Ancona23 h
SplitMünchen über Zagreb18 h
ZagrebMünchen8 h
ZagrebBerlin13 h
ZagrebFrankfurt12 h

Weitere Infoadressen