Mariazellerbahn
© Michael Heuss

Österreich

Zügig durch Europa

Anreise mit dem Zug

Zwei ICEs ab Dortmund über Köln, drei weitere ICEs ab Frankfurt und ein ICE ab Hamburg fahren so Richtung Österreich, dass sich zwischen Würzburg und Wien ein Zweistundentakt ergibt. Ebenso zweistündlich geht es ab München über Salzburg mit Railjets in die österreichische Hauptstadt und größtenteils teilweise weiter nach Budapest. Alle oben genannte Züge halten auch in Linz und St.Pölten. Einer dieser Railjets startet an Wochenenden bereits in Frankfurt (im Sommerhalbjahr werktäglich ab Stuttgart) und nimmt den Weg über Stuttgart nach München. Einmal täglich geht es auch ab Berlin über Erfurt und Nürnberg direkt nach Wien. Ab Mai 2020 kommt dann noch eine weitere Railjet-Verbindung von Berlin über Dresden, Prag, Brünn nach Wien und weiter nach Graz hinzu. Ansonsten muss bei Tagfahrten in Nürnberg oder Prag bzw. Brünn umgestiegen werden. Über Nacht bestehen ÖBB-Nightjet-Verbindungen ab Düsseldorf / Köln / Frankfurt, Hamburg / Hannover, Berlin / Frankfurt an der Oder, Aachen (zweimal wöchentlich) und München mit der österreichischen Hauptstadt. Im Nahverkehr ergänzen Regionalzüge von Passau nach Linz (ein- bis zweistündlich) und von Simbach / Inn nach Neumarkt-Kallham (stündlich; fünfmal täglich weiter nach Linz) das Angebot in diese Region.

Salzburg, Ausgangspunkt zum Salzkammergut mit seinen Seen und zu den Salzburger Alpen, wird stündlich sowohl von Fernzügen ab München (teilw. kommend aus Karlsruhe, Saarbrücken, Frankfurt, Erfurt und Dortmund), als auch Regionalzügen ab München angefahren. Sechs Eurocitys/Railjets fahren weiter Richtung Kärnten oder Steiermark und erschließen somit noch etliche Orte im Pongau direkt. Die vier Kärntener Züge (teilw. kommend von Frankfurt und Dortmund) fahren über Spittal (Ausgangspunkt für Osttirol), Villach und einigen weiteren Halten in Kärnten bis nach Klagenfurt, die beiden Steiermarker Züge (kommend von Saarbrücken, Erfurt und Frankfurt) über Liezen und Leoben bis nach Graz. Im Sommer fährt einmal die Woche der private Urlaubsexpress über Nacht von Hamburg über Lüneburg, Hannover und Fulda sowie von Düsseldorf, Köln und Frankfurt nach Salzburg, Bischofshofen, Bad Gastein und Villach.

Zweistündlich verkehren Eurocitys ab München über Wörgl (Umsteigepunkt Richtung Zell am See und Jenbach (Umsteigen nach Mayrhofen und Achensee) nach Innsbruck und weiter über den Brennerpass. Samstags fahren ICEs direkt von Hamburg über Hannover und Würzburg sowohl über das Inntal, als auch über Seefeld in die Tiroler Landeshaupstadt sowie ein Railjet ab München über das Inntal bis nach Feldkirch in Vorarlberg. Freitags zu Hauptreisezeiten besteht auch eine direkte ICE-Verbindung von Hamburg über Hannover und Fulda Richtung Kufstein, Kitzbühel und Zell am See bis Schwarzach St. Veit. Stündlich fahren Regionalzüge von München über Rosenheim bis nach Kufstein (mit Regionalzuganschluss nach Innsbruck-Telfs und zweistündlich Züge auch bis zum Brenner). Mindestens alle zwei Stunden geht es von München über Garmisch nach Reutte oder Seefeld sowie vierstündlich weiter bis nach Innsbruck. Ab Lindau fahren stündlich Regionalzüge nach Bludenz. Über Nacht bietet ÖBB-Nightjet täglich eine Verbindung von Düsseldorf / Köln / Frankfurt, von Hamburg / Hannover sowie zweimal wöchentlich von Aachen nach Kufstein, Wörgl, Jenbach und Innsbruck an. Wöchentlich im Sommer fährt "Urlaubsexpress" von Hamburg nach Innsbruck. Im Winter startet dieser freitags in Münster / Dortmund / Ruhrgebiet / Köln bzw. in Hamburg / Bremen / Hannover und fährt über München in das Inntal mit etlichen Halten zwischen Kufstein und St. Anton. Zurück geht es bei allen Skizügen jeweils von Samstag auf Sonntag.

Öffentlicher Verkehr im Inland

Die Hauptstrecken in Österreich werden überwiegend im Stundentakt befahren, einige Nebenstrecken außerhalb von Großräumen nur alle zwei Stunden, vor allem vormittags. Die touristischen Regionen abseits der Schiene werden durch Busse oftmals im Stundentakt gut erschlossen. Eine Reservierung in den Zügen ist nicht notwendig. Neben der „staatlichen“ ÖBB“ gibt es noch die privat betriebene Westbahn, die zwischen Salzburg und Wien stündlich verkehrt. Zwischen Vorarlberg (Bregenz, Feldkirch, St.Anton) sowie Wien, Graz und Villach bestehen auch Nachtverbindungen mit ÖBB-Nightjet. Zwischen Graz und Klagenfurt betreibt ÖBB auch eine zweistündliche Fernbuslinie.

Anreise mit dem Bus

FlixBus bietet die meisten Abfahrten nach Österreich. Zweistündlich geht es von München über Seefeld nach Innsbruck, von München nach Salzburg und von Berlin über Dresden nach Wien. Mindestens täglich fährt FlixBus ab dem Saarland, Stuttgart, Frankfurt und München nach Wien, ab Stuttgart nach Seefeld und Innsbruck, ab Regensburg und Ingolstadt nach Bregenz sowie ab München nach Villach und Bregenz. Nachts geht es täglich Berlin / Dresden und Stuttgart / München nach Wien. Mehrmals die Woche fahren Busse über Nacht ab Freiburg und Hamburg / Hannover nach Wien sowie ab Berlin nach Salzburg, Villach und Innsbruck

Anreise inkl. Fahrrad mit Zug oder Bus

Alle oben unter Anreise genannten Eurocitys und Railjets nehmen auch Fahrräder mit. Seit dieser Saison haben auch alle ICEs von Deutschland in Richtung Wien eine Fahrradmitnahmemöglichkeit. Da in Österreich die meisten ÖBB-Fernzüge, die Westbahn zwischen Salzburg und Wien und fast alle Nahverkehrszüge eine Fahrradmitnahme anbieten, lassen sich über Salzburg viele weitere Ziele in Oberösterreich, Steiermark, Salzburger Land und Kärnten erreichen. Auch die vierstündlichen Regionalexpresse ab München über Seefeld nach Innsbruck nehmen Fahrräder mit. Für die Nachtanreise mit Fahrrad bieten sich die ÖBB-Nightjets von Hamburg / Hannover und Düsseldorf / Köln / Frankfurt nach Wörgl / Jenbach / Innsbruck und Wien an. Letzterer hält auch in Wels, Linz und St. Pölten und erschließt somit auch den Donauradwanderweg. Auch die Züge des Urlaubsexpress, die über Nacht von Hamburg / Hannover sowie von Düsseldorf / Köln / Frankfurt nach Innsbruck sowie nach Salzburg, Bischofshofen und Villach fahren, befördern Räder. Alle oben unter „Anreise mit Bus“ genannten Verbindungen mit Flixbus nehmen auch Fahrräder mit. Für die An- bzw. Abreise zum Donauradwanderweg kann auch auf die täglichen Flixbusse von Berlin und Frankfurt nach Passau zurückgegriffen werden.

Fahrradmitnahme im Land

In den meisten Zügen des Nah- und des Fernverkehrs der ÖBB sowie in der Westbahn ist die Mitnahme des Fahrrads möglich. Entlang des Donauradwanderwegs werden während der Saison besonders viele Stellplätze angeboten. Die Fahrradmitnahme in den Schiffen auf der Donau ist in der Regel möglich (Brandner, Wurm & Köck, DDSG).

Anreise mit Zug und Auto

ÖBB fährt täglich ab Hamburg nach Wien und zweimal die Woche bis täglich von Düsseldorf nach Innsbruck. Von Ende Juni bis Mitte August bedient der private Betreiber "Urlaubsexpress" einmal wöchentlich die Strecken Hamburg bzw. Düsseldorf – Villach. Etwa zweiwöchentlich geht es ab Mitte Mai bis Anfang Oktober zwischen Hamburg und Innsbruck hin und her.

Regionen mit sehr gutem Bus- und Bahnangebot

Tirol: In den großen Tiroler Tälern gibt es oftmals werktags einen Stundentakt, der am Wochenende eingeschränkt ist. Ausnahmen mit einem sehr guten Bus/Bahnangebot mit mindestens werktags halbstündlichen und sonntags stündlichen Verbindungen sind das Kleinwalsertal Oberstdorf-Baad, das Inntal Wörgl-Innsbruck-Telfs, das Zillertal Jenbach-Mayrhofen-Hintertux, Paznauntal See-Ischgl-Galtür, Oetztal Oetz-Sölden-Obergurgl sowie das Stubaital Innsbruck-Fulpmes-Neustift-Mutterbergalm.

   

Reisedauer:

ZielabDauer
InnsbruckBerlin7 h
InnsbruckHamburg8 h
InnsbruckKöln7 h
InnsbruckMünchen2 h
KlagenfurtBerlin9 h
KlagenfurtHamburg11 h
KlagenfurtKöln10 h
KlagenfurtMünchen5 h
SalzburgBerlin6 h
SalzburgHamburg8 h
SalzburgKöln6 h
SalzburgMünchen2 h
SalzburgStuttgart4 h
WienBerlin8 h
WienFrankfurt6 h
WienHamburg9 h
WienKöln8 h
WienMünchen4 h

 

 

Bahnsparangebote Österreich

Sparpreis Europa

Festpreise für grenzüberschreitende Fahrten und Intercity, ICE oder Railjet mindestens auf einer Teilstrecke; Nahverkehr im Vor- und Nachlauf zugelassen; Kauf mind. 1 Tag und maximal 6 Monate im voraus; Preis gilt für einfache Fahrt

Zielgruppe: Einzelreisende; Eltern / Großeltern mit Kindern; alleinreisende Kinder.

Fahrausweis erhältlich: DB-Schalter, Bahnagenturen, Internet, DB-Automat

Gültigkeit: Zugbindung; kontingentiert; keine Umwege möglich; Fahrkarte vier Tage gültig; Erstattung und Umtausch gegen 19 Euro bis einen Tag vor Reise möglich.

Preis: 2. Klasse ab 39 €; 1. Klasse ab 69 € (bei grenznahen Verbindungen ab 19 / 29 €); 25 % Rabatt auf deutschen Streckenanteil bei BahnCard 25; alleinreisende Kinder zahlen halben Preis; Kinder in Begleitung von Eltern / Großeltern reisen kostenlos.

Tipp:


Naturhotel Outside in Osttirol
Angebot „Oper in den Bergen“

Am 29., 30. Juli und am 20. August wird die Oper „Mut zur Freiheit“ des Matreier Musikers Hansl Klaunzer in Matrei aufgeführt. Das Angebot des Naturhotels: 3 Nächte mit Biofrühstück, Nachmittagsbuffet und 5-Gang Abendmenü, Opernkarte und falls gewünscht Shuttle-Service zum Veranstaltungsort - Preis ab 349 Euro 

Mehr zum Angebot "Oper in den Bergen" ...

Das mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnete Naturhotel ist mit Naturmaterialien aus der Region ausgestattet. Mehr zum Naturhotel in Osttirol ...

Info- und Internetadressen: