MS Serenade
© Tallink Silja

Schweden

Zügig durch Europa

Anreise mit Zug und Fähre

Bei einer Bahnanreise nach Schweden muss fast immer in Kopenhagen umgestiegen werden. Kopenhagen wird täglich von bis zu sieben Eurocitys / ICEs ab Hamburg über die Vogelfluglinie (Bahnfähre zwischen Puttgarden und Rödby Havn) angefahren. Im Sommer von Ende Juni bis Mitte August fährt dreimal in der Woche der Berlin-Night-Express von Berlin über Nacht bis nach Malmö. Zwischen Sassnitz und Trelleborg wird der Zug auf eine Fähre verladen. Ab Kopenhagen und Malmö starten Züge u.a. nach Göteborg, Kalmar (Ausgangspunkt für die Insel Öland), Karlskrona und Stockholm. Mit Umsteigen in der schwedischen Hauptstadt kann Nordschweden erreicht werden, so auch Mora (Bahnhof für die Inlandsbanen; im Hochsommer Direktzug ab Göteborg) und Kiruna an der Strecke nach Narvik. Wer den Südwesten von Schweden ansteuert, kann über Nacht eine Fähre ab Kiel (ICE/Intercity-Verbindung ab Köln / Ruhrgebiet, Freiburg-Karlsruhe- Frankfurt, Dresden-Berlin, München, Stuttgart, stündliche Regionalzüge ab Hamburg und Lüneburg / Lübeck) nach Göteborg (Stena Line) nehmen. Ab Göteborg fahren Züge u.a. bis Karlstad, Kristinehamn (Abgangsbahnhof der Inlandsbanen) und Mariestad entlang des Sees Vänern sowie nach Strömstad entlang der Küste nach Norden. Wer die Anreise nach Schweden durch eine Nachtfahrt mit der Fähre "verkürzen" will, hat folgende Möglichkeiten: Travemünde-Malmö (Finnlines), Travemünde-Trelleborg (TT-Line) und Rostock-Trelleborg (TT-Line und Stena-Line). Travemünde wird stündlich mit Regionalzügen ab Lübeck angefahren (an Wochenenden im Sommerhalbjahr auch direkt ab Hamburg), Rostock zweistündlich mit Regionalzügen ab Elsterwerda/Berlin und Hamburg, Intercitys ab Karlsruhe, Stuttgart, Köln und München - Leipzig - Berlin. Ab Trelleborg besteht halbstündlich eine Zugverbindung nach Malmö. Die übrigen bestehenden Fährverbindungen sind für Zugfahrer ohne Fahrrad wegen häufigen Umsteigens weniger interessant. Sie sind unter Anreise mit Fahrrad aufgelistet.

Zugverkehr Inland

In Südschweden bis einschließlich Stockholm bestehen Bahnverbindungen zwischen allen größeren Städten. Nördlich von Stockholm gibt es bis auf kurze Stichstrecken nur die Linie nach Storlien / Trondheim über Östersund und die Linie nach Narvik ( beide Direktverbindung ab Stockholm). Die Bedienungshäufigkeit reicht vom Stundentakt in Südschweden bis zweimal täglich im Norden. Für Schnellzüge besteht meistens eine Reservierungspflicht. Touristisch interessant ist die schwedische Inlandsbahn von Kristinehamn über Mora und Östersund nach Gällivare, die in ganzer Länge nur im Sommer fährt (im Winter zwischen Mora und Östersund). Nachzugverbindungen bestehen u.a. ab Malmö nach Stockholm und Östersund /Duved, ab Göteborg nach Lulea und Östersund / Duved sowie ab Stockholm nach Östersund / Duved, Lulea und Kiruna/Narvik.

Anreise mit dem Bus

FlixBus bietet die meisten Busverbindungen zwischen Deutschland und Schweden ohne Umsteigen in Kopenhagen. So fahren Busse täglich auf der Strecke Berlin – Rostock – Malmö, Berlin – Malmö – Göteborg und Köln – Hamburg - Lübeck – Malmö. Über Nacht geht es von Köln und Hamburg nach Malmö und Stockholm sowie von Berlin nach Malmö. Eurolines fährt dreimal wöchentlich ab Köln / Dortmund über Nacht nach Malmö, Göteborg und Uddevalla. Ab Berlin machen sich jeweils zweimal die Woche Bohemian auf den Weg nach Malmö, Helsingborg, Jönkoping und Stockholm sowie RegioJet nach Helsingborg, Varberg, Göteborg und Uddevalla.

Anreise inkl. Fahrrad mit Zug, Bus und Fähre

Lediglich mit Umsteigen in Flensburg und Fredericia kommt man ab Hamburg mit Zug und Fahrrad nach Kopenhagen. Ab dort geht es weiter mit der S-Bahn über die Öresundbrücke und über Malmö nach Kalmar, Göteborg oder Karlskrona. Ansonsten sind folgende Orte in Südschweden per Fähre zu erreichen: Göteborg ab Frederikshavn/Dk und Kiel (Stena Line); Varberg ab Grenaa (Stena Line); Malmö ab Travemünde (Finnlines); Trelleborg ab Travemünde (TT-Line), Rostock (TT-Line und Stena Line) und Sassnitz (Stena Line) sowie Ystad ab Swinemünde/Polen (Polferries und Unity Line). Die Abgangshäfen sind folgendermaßen zu erreichen: Frederikshavn ab Hamburg mit Umsteigen in Flensburg und Fredericia; Grenaa ab Hamburg mit Umsteigen in Flensburg, Fredericia und Aarhus; Kiel mit Intercity ab Köln/Dortmund (täglich), mit Regionalzügen ab Hamburg (stündlich) und mit FlixBus ab Berlin (vier- bis sechsmal täglich), Frankfurt / Gießen / Dortmund (zweimal täglich), Dresden / Leipzig und Jena (täglich); Travemünde stündlich ab Lübeck (an Wochenenden auch ab Hamburg); Rostock zweistündlich mit Regionalzügen ab Elsterwerda/Berlin und Hamburg, mit Intercitys ab Karlsruhe, Köln, Stuttgart, München und Dresden; Sassnitz-Mukran radelnd ab Sassnitz (RE zweistündlich ab Rostock) oder Binz / Prora (Intercitys täglich ab Karlsruhe-Frankfurt-Kassel-Hamburg, im Sommerhalbjahr samstags auch ab Köln-Dortmund-Berlin; Freitags im Sommer Nachtzug ab Basel/Freiburg); Swinemünde zweistündlich ab Stralsund. Die Zielhäfen Göteborg, Varberg, Malmö, Trelleborg und Ystad sind untereineinander durch Regionalzüge mit Fahrradmitnahme verbunden. Wer Richtung Stockholm will, kann jeden zweiten Tag ab Danzig eine Fähre von Polferries nach Nynashamn bei Stockholm nehmen. Danzig ist mit Fahrrad in gut sechs Stunden ab Berlin mit Umsteigen in Posen zu erreichen. Es gibt auch einen direkten Eurocity ab Berlin. Dann ist allerdings eine Zwischenübernachtung in Danzig notwendig. Ab Nynashamn kann das Fahrrad mit der S-Bahn bis nach Stockholm mitgenommen werden. FlixBus fährt einmal täglich mit "Fahrradbussen" ab Berlin über Rostock sowie ab Hamburg über Lübeck und Puttgarden nach Kopenhagen und Malmö.

Anreise mit dem Fahrradbus

Rucksackreisen fährt ab Mitte Juni bis Mitte September einmal die Woche ab Münster über Bremen und Hamburg nach Laxsjön (Dalsland), Stömne (Värmland) und Idre (Dalarnas) nahe der norwegischen Grenze.

Fahrradmitnahme im Land

In Schweden kann das Fahrrad nur in ausgewählten Zügen von Privatbahngesellschaften mitgenommen werden, sowie in den Nahbereichen der Grossstädte Göteborg, Malmö und Stockholm. Abgesehen von der schwedischen Inlandsbahn, die im Sommer von Kristinehamn über Mora und Östersund nach Gällivare verkehrt, gibt es nördlich von Sundsvall und Östersund keine Radmitnahmemöglichkeit in Zügen. Auch südlich von Stockholm gibt es einen größeren Bereich ohne Radmitnahme. Wer also Richtung Mittelschweden will, sollte Verbindungen ab Göteborg wählen. Einen echten Langläufer bietet an einzelnen Tagen Tagakeriet i Bergslagen an, und zwar von Göteborg über Karlstad und Borlänge bis Mora. Während im städtischen Bereich sechs bis neun Fahrräder mitgenommen werden können (so auch über die Öresund-Brücke), sind es im ländlichen Bereich oftmals nur zwei Räder gleichzeitig. Eine vorherige Reservierung ist nicht möglich. Eine Radmitnahme ist bei folgenden Bahnunternehmen möglich: Tag i Bergslagen, Tagkompaniet, Öresundstag, Arlanda Express, X-Taget, Upptaget und auf der Strecke Sundsvall-Storlien von Norrtag.

 

Reisedauer:

ZielabDauer
GöteborgBerlin über Sassnitz16 h
GöteborgHamburg über Frederikshavn13 h
GöteborgHamburg über Kopenhagen9 h
LuleaHamburg26 h
MalmöHamburg6 h
StockholmBerlin über Sassnitz19 h
StockholmHamburg über Kopenhagen11 h
ÖstersundHamburg23 h

Info- und Internetadressen: