© miroslav_1/istockphoto.com

Großbritannien (ohne Nordirland)

Zügig durch Europa

Anreise mit Zug und Fähre

Die schnellste Anreisemöglichkeit ist der Eurostar, der ab Brüssel den Ärmelkanal im Eisenbahntunnel alle ein bis zwei Stunden unterquert und bis London fährt. Brüssel wird täglich von fünf bis sechs ICEs ab Frankfurt über Köln angefahren. Fünf weiteren Thalys ab Düsseldorf (teilweise bereits ab Dortmund) über Köln ergänzen das Angebot zwischen Köln und Brüssel fast auf einen Stundentakt. Für London-Reisende bestehen auch eine Tag- und eine Nachtfährverbindung von Hoek van Holland (ab Köln und Berlin jeweils mit Umsteigen in Amsterdam Central und Schiedam Cenrtum, ab hier derzeit Schienenersatzverkehr nach Hoek van Holland Haven) nach Harwich (Direktanbindung nach London) mit Stena Line, sowie die kurze, mindestens stündliche Fährverbindung ab Calais (PO-Ferries) nach Dover (Direktzug nach London). Calais ist ab Köln mit Umsteigen in Brüssel und Lille zu erreichen. Wer Nordengland oder Schottland als Ziel hat, kann täglich über Nacht von Rotterdam Europoort (Bus ab Amsterdam Hbf.) und Zeebrügge (ab Köln mit Umsteigen in Brüssel und Brügge) nach Hull (Zug nach London, Manchester und Leeds) mit P&O Ferries oder von Amsterdam/Ijmuiden (Bus ab Amsterdam Hbf.) nach Newcastle mit DFDS Seaways (Zug nach Edinburgh, Glasgow, Aberdeen, Inverness und Carlisle (Richtung Lake District) fahren. Ab London bestehen Schlafwagenverbindungen nach Cornwall bis Penzance (Great Western Railway) und nach Schottland bis Forth Williams, Aberdeen, Inverness Edinburgh und Glasgow (Caledonian Sleeper). Von Süddeutschland in den Südwesten von England gibt es auch die Möglichkeit über Nordfrankreich, immer mit Umsteigen und damit verbundenen Bahnhofswechsel mit der Metro in Paris. Die Fähren von Brittany-ferries fahren ab Cherbourg (täglich im Sommerhalbjahr), St.Malo (fast täglich), Le Havre (täglich) und Caen (zweimal tagsüber, einmal nachts) nach Portsmouth (Züge nach London und über Bristol nach Cardiff, Fähre zur Ilse of Wight) und von Cherbourg (einmal täglich) nach Poole (Zug nach Weymouth und London). Wer Cornwall als Ziel seiner Reise hat, kann ab Roscoff (ab Paris mit Umsteigen in Morlaix) eine Fähre von Brittany-ferries nach Plymouth nehmen (ein- bis zweimal täglich, teilweise Nachtfahrt).

Zugverkehr Inland

In Süd- und Mittelengland gibt es ein dichtes Streckennetz mit mindestens stündlicher Bedienung. In den angrenzenden touristisch interessanten Regionen Südwestengland, Wales, Nordengland und Südschottland wird das weniger dichte Netz etwa zweistündlich befahren.
Die Strecken durch die schottischen Highlands werden an Werktagen vier- bis sechsmal bedient, so auch Oban und Mallaig (Ausgangshafen zu den Hebriden mit Caledonian MacBrayne) sowie Thurso (Ausgangshafen zu den Orkney-Inseln mit North Link Ferries). An Sonntagen und in den Abendstunden ist das Angebot eingeschränkt. Bei Fahrten über London muss in der britischen Hauptstadt fast immer mit der U-Bahn der Bahnhof gewechselt werden. Ab Aberdeen startet täglich North Link Ferries zu seiner Nachtfahrt nach Lerwick, der Hauptstadt von den Shetland-Inseln. Teilweise wird dabei auch in Kirkwall auf den Orkney-Inseln ein Zwischenstopp eingelegt.

Anreise mit dem Bus

Flixbus fährt täglich sowohl einmal tagsüber, als auch einmal über Nacht von Köln nach London. Fünfmal die Woche gibt es ebenfalls eine Tag- und eine Nachtverbindung ab Dortmund, Essen und Düsseldorf in die englische Hauptstadt. Eurolines fährt täglich über Nacht von Dortmund / Ruhrgebiet und Frankfurt / Köln nach London. Dreimal die Woche gibt es auch eine Verbindung ab München / Stuttgart / Oberrhein in die englische Hauptstadt. Anschlussfahrten sind ab London in alle Richtungen möglich. Die IC-Busse der Bahn schließlich verbinden viermal die Woche Düsseldorf mit der englischen Hauptstadt. An einzelnen Tagen starten sie bereits ab Essen.

Anreise inkl. Fahrrad mit Zug, Bus und Fähre

Beim Eurostar zwischen Brüssel und London können mit Reservierung Fahrräder direkt mitgenommen werden. Auch ist ein Versand mit vorheriger Reservierung und 24h Transportzeit möglich. Bei einem Umsteigen in London muss fast immer auch der Bahnhof gewechselt werden. Wer das vermeiden will, sollte auf eine der o.g. Fähren ausweichen. Zusätzlich fährt noch DFDS von Dünkirchen und Calais jeweils nach Dover. Die Erreichbarkeit der Abgangshäfen ist recht unterschiedlich: Hoek van Holland ab Düsseldorf mit Umsteigen in Venlo und Eindhoven sowie ab Berlin mit Umsteigen in Amsterdam-Central jeweils nur bis Delft – wegen Schienenersatzverkehr müssen ab dort derzeit die letzten 20 km bis Hoek van Holland geradelt werden; Europort Rotterdam ebenfalls bis Hoek van Holland und dann mit der Fuß-/Radfähre über die Maas; Amsterdam/Ijmuiden ab Amsterdam mit Regionalzug bis Beverwijk bzw. Driehuis und 10km Radeln; Zeebrügge ab Welkenraedt (RE ab Aachen) mit Umsteigen in Brügge. Die französischen Abgangshäfen Calais und Dünkirchen sind ab Aachen nur mit Umsteigen in Welkenraedt, Kortrijk und Lille zu erreichen. Die weiter westlich gelegenen Häfen machen mit Fahrrad und Zug kaum einen Sinn, da in Frankreich östlich von Paris nur kurzlaufende Nahverkehrszüge Fahrräder mitnehmen. Am bequemsten dürfte die Anreise mit Flixbus sein. Diese starten sowohl tagsüber als nachts von Köln sowie von Dortmund, Essen und Düsseldorf nach London.

Fahrradmitnahme im Land

Die Radmitnahme in Großbritannien wird von jedem Eisenbahnunternehmen anders geregelt. Die meisten Züge nehmen aber Fahrräder mit, oft aber nur in sehr geringer Anzahl (oftmals nur zwei und selten über sechs). Durch den dichten Takt in Süd- und Mittelengland gibt es dort auf den Tag verteilt doch eine beträchtliche Anzahl an Fahrradstellplätzen für Einzelreisende. Auf den Strecken von und nach London ist eine Fahrradmitnahme zu den Hauptverkehrszeiten (Mo-Fr. 7-10 Uhr und 15-18) oftmals ausgeschlossen. Für die Mehrzahl der Fernzüge ist eine Reservierung erforderlich, die teilweise bis zu zwei Stunden vor der Fahrt noch möglich ist. Die Kosten für Reservierung und Fahrradmitnahme schwanken zwischen kostenlos und 3 Pfund.

Fahrradmitnahmemöglichkeiten ab den Fährhäfen:

Dover Richtung London reservierungsfrei , Einschränkungen zur Rush Hour (Southeastern)

Harwich Richtung London max. 4 Räder, reservierungsfrei, Einschränkungen zur Rush Hour (Greater Anglia)

Hull Richtung Manchester max. 2 Räder, reservierungspflichtig (First TransPennine Express)

Newcastle Richtung Edinburgh / Glasgow /Aberdeen / Inverness, 2 – 3 Räder reservierungspflichtig (CrossCountry) bzw. 5 Räder reservierungspflichtig (Virgin Train East Coast) oder in Richtung Carlisle zwei Fahrräder, Reservierung nicht möglich (Northern).

Reisedauer:

ZielabDauer
AberdeenKöln13 h
EdinburghKöln über Amsterdam25 h
EdinburghKöln über London11 h
EdinburghBerlin über Amsterdam29 h
Lerwick (Shettland Islands)Köln36 h
LiverpoolKöln über London8 h
LiverpoolKöln über Rotterdam21 h
LiverpoolBerlin über Rotterdam25 h
LondonKöln über Brüssel5 h
LondonKöln über Hoek van Holland14 h
ObanKöln über London15 h
PlymouthKöln über Brüssel10 h
PlymouthFrankfurt über Roscoff19 h

 

Bahnsparangebote Großbritannien

 

Sparpreis London

Festpreise für grenzüberschreitende Fahrten mit ICE / Eurostar, Nahverkehr im Vor- und Nachlauf zugelassen; Kauf mind. 1 Tag und maximal 6 Monate im voraus; Preis gilt für einfache Fahrt

Zielgruppe: Einzelreisende; Eltern / Großeltern mit Kindern

Fahrausweis erhältlich: DB-Schalter, Bahnagenturen, Internet, DB-Automat

Gültigkeit: Zugbindung; kontingentiert; keine Umwege möglich; Fahrkarte vier Tage gültig; Erstattung und Umtausch gegen 19 Euro bis einen Tag vor Reise möglich.

Preis: 2. Klasse ab 69 €; 1. Klasse ab 109 €; 25 % Rabatt auf deutschen Streckenanteil bei BahnCard 25; alleinreisende Kinder zahlen bis Brüssel den halben Preis und ab Brüssel Vollpreis; Kinder in Begleitung von Eltern / Großeltern reisen bis Brüssel kostenlos und zahlen dann Vollpreis.

Info- und Internetadressen: