© Biohotel Melter

Neues Biohotel am Start

Biohotel Melter in Bad Laer im Osnabrücker Land

„Das einzige Biohotel im Umkreis von über 100 Kilometern“, freut sich der Tourismusverband Bad Laer. Denn der kleine Kurort am Rande des Teutoburger Walds profitiert von der Entscheidung, die Familie Holtwerth im vergangenen Jahr getroffen hat: Holtwerths haben ihr kleines Familienhotel konsequent auf Bio umgestellt.

Was sie zu diesem Schritt bewegt hat: „Privat leben wir schon lange Bio“, sagt Gabriele Holtwerth. „Und auch für unsere Gäste haben wir seit vielen Jahren schon einen großen Anteil an Bioprodukten angeboten.“ Dabei hatten sie allerdings beobachtet: Die Produkte ihrer hochwertigen Küche wurden von den Gästen zwar durchaus geschätzt, aber auch als selbstverständlich genommen. „Seit wir komplett auf Bio umgestellt haben und uns als Biohotel haben zertifizieren lassen, bekommen wir viel mehr Wertschätzung für dieses Engagement“, berichtet Gabriele Holtwerth.

Neue Gäste ergänzen Stammpublikum

Der Erfolg der klar profilierten Vermarktung als Biohotel wurde direkt spürbar. "Unser Publikum hat sich stark verändert", sagt Gabriele Holtwerth. Viele neue Gäste, die sonst in anderen Regionen Urlaub machen würden, kommen nun extra wegen des Biohotels nach Bad Laer. Kein Wunder also, dass sich der lokale Tourismusverband über das Engagement freut. Auch Landwirte und Direktvermarkter, die in der Region Bioprodukte anbieten, profitieren davon, dass das Biohotel als Leuchtturm für ihr Engagement mitwirbt. "Neben der Qualitätsverbesserung für unsere Gäste ist es uns auch wichtig, die Biolandwirtschaft zu unterstützen", betont Gabriele Holtwerth. "Ein wichtiger Beitrag zum Schutz von Landschaft und Umwelt."

Neben der guten und liebevollen Küche schätzen die Gäste im Biohotel Melter die unkomplizierte Gastlichkeit des Hauses, die persönliche Betreuung, das Wellness-Angebot und natürlich die vielen Natur- und Ausflugsangebote in nächster Nähe.

Und noch ein großes Plus für das Biohotel Melter: das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. „Durch die Zertifizierung als Biohotel haben wir sehr viele neue Gäste gewonnen“, sagt Gabriele Holtwerth. „Einigen davon hat es direkt so gut gefallen, dass sie mit Freunden oder Partnerin wiedergekommen sind – oder einfach auch mal allein zum Fahrradfahren und Ausspannen.“

Regine Gwinner, Januar 2017

Mehr Informationen

Mehr zum neuen Biohotel Haus Melter gibt es auf der Website des Hauses:
www.haus-melter.de

Ausflugstipp für die Region:
Radfahren auf der Grenzgängerroute

Tipps zum Wandern und Schlemmen im Osnabrücker Land