© laga2018-badiburg.de

Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg

Mehr als Blumen: eine Gartenschau als Türöffner zum Teutoburger Wald

Ein Baumwipfelpfad, Waldbaden auf versteckten Lichtungen, Kneipp-Anlagen mitten im Wald: Für die Landesgartenschau 2018 im niedersächsischen Bad Iburg wird der Begriff „Garten“ ganz neu definiert. Denn die am Rande des Teutoburger Waldes gelegene Gesundheits-Stadt möchte die enge Beziehung zwischen Stadt und Wald nutzen, um den Besuchern – neben ganz besonderen Blumenarrangements – auch die Bedeutung des Walds für Wohlbefinden, Gesundheit und Entschleunigung zu vermitteln.

Bad Iburg ist seit den 20er Jahren Kur- und seit den 50er Jahren Kneipp-Stadt. Daher spielt das Thema Gesundheit hier eine große Rolle. Wie wichtig die Nähe zum Wald dabei ist und immer war, soll 2018 auch den zahlreich erwarteten Gästen vermittelt werden. Dafür haben die Veranstalter der Landesgartenschau einige besonders interessante Highlights entwickelt.

Baumwipfelpfad

Per Treppe oder Aufzug geht es hoch hinauf über die Wipfel des Bad Iburger Stadtwalds. In über 100 Metern Höhe können die Besucher dann aus Vogelperspektive die umgebende Natur erleben: Die geschwungene Holzkonstruktion führt auf einer Länge von knapp 450 Metern über jahrhundertealte Baumriesen hinweg, über die üppigen Baumkronen vielfältiger Laub- und Nadelgehölze und bietet einen fantastischen Blick über die Stadt und die umgebende Mittelgebirgslandschaft.

Ganz wichtig: Der Baumwipfelpfad ist barrierefrei zu erreichen und zu erleben. So können auch Familien mit Kinderwagen oder Menschen mit Mobilitätseinschränkung das ganz besondere Gefühl genießen, über allen Wipfeln und mitten in der Natur zu sein.

Waldbaden

Mitten im Wald werden zur Landesgartenschau Oasen der Ruhe und der Erholung entstehen. Dafür werden auf mehreren Lichtungen unterschiedliche Angebote platziert: Orte zur Meditation und zur Stille, Orte für Bewegung und mehrere Stationen zum Waldbaden. Diese wiederentdeckte Gesundheitsanwendung ist so einfach wie überzeugend: rein in den Wald, tief durchatmen, runterkommen und sich Zeit nehmen mitten in der Natur.

Denn: Bäume geben besondere Substanzen ab, die das Immunsystem stärken. Die Luft im Wald ist besonders rein. Die ganze Atmosphäre im Wald trägt zur Beruhigung des Nervensystems und zur psychischen Stärkung bei. Was liegt also näher, als die heilenden Kräfte des Waldes aktiv zu nutzen.

Blumen, Blumen, Blumen

Natürlich wird es bei der Landesgartenschau in Niedersachsen auch ganz viele Blumen geben – an den Hängen rund ums schöne, frisch renovierte Schloss, vor den Häusern und in den Privatgärten der Bürger und selbstverständlich auf einem Großteil des Gartenschaugeländes. Ein vielseitiges Programm begleitet die Gartenschau mit Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen und Führungen.

Tourismusverband Osnabrücker Land e.V., 2017

Mehr Informationen

Landesgartenschau 2018

Hier gibt es alle
Informationen zur Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg

Übernachten und Genießen

In und um Bad Iburg gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten vom Tipi über ein Landidyll-Hotel und das Stadthotel im Park bis zum Vier-Sterne-Landhotel.
Mehr Informationen

Essen in einer historischen Villa mit schönem Garten direkt am Schloss:
Restaurant Kroneck Salis

Restaurant im historischen Landgut am Stadtrand von Bad Iburg:
Pfeffer & Minze

Hinkommen

Bad Iburg erreicht man stilvoll per Rad auf der Friedensroute von Münster nach Osnabrück. Die Route ist bestens ausgeschildert wie übrigens das komplette 2800 Kilometer umfassende Radnetz im Osnabrücker Land.

Der nächste Bahnhof liegt ca. 14 Kilometer entfernt in Dissen/Bad Rothenfelde. Von dort fahren regelmäßig Busse nach Bad Iburg. Alle Verbindungen unter www.bahn.de