© mgroenne/photocase.com

Urlaub heißt Zeit haben

Tipps für alle, die für die Sommerferien noch nichts geplant haben

Nicht die Höhe des Budgets oder die Reiseentfernung ist entscheidend dafür, wie schön ein Urlaub ist. Es kommt – wie so oft im Leben – darauf an, was man daraus macht. Oft warten die schönsten Erlebnisse und die spannendsten Aktionen direkt vor der Haustür.

Kein Grund also, bei leerer Urlaubskasse zu trauern und mit sehnsüchtigen Seufzern Urlaubsvideos auf Youtube anzuschauen. Statt dessen lieber den alten kleinen Rucksack oder die Fahrradtasche aus dem Keller holen und ein paar Dinge hineinpacken, die für ein Abenteuer unabdingbar sind*:

  • genug Wasser,
  • ein kleines Picknick (Brot oder Brezeln, Obst ...) – genug Kalorien, um durch den Tag zu kommen,
  • den „Keks für unterwegs“: Müsliriegel, Schokolade oder Kekse, zum Durchhalten oder als Belohnung für kleine und große Abenteurer
  • Taschenmesser, Streichhölzer, Schnur, Stifte, Notizbuch, ev. Kamera oder Handy für Fotos und kleine Filme
  • und natürlich Badehose oder Badeanzug und ein kleines Handtuch für spontane Erfrischungen in Bach, Fluss oder See
  • für fortgeschrittene Abenteurer, die draußen übernachten möchten, kommen noch Isomatte und Schlafsack ins Gepäck.

Dann geht es los: Eine größere Planung ist nicht notwendig. Ignorance is the mother of adventure! Gibt es einen Wald in der Nähe, einen Fluss, einen Badesee oder einen Berg, den du schon immer mal erkunden wolltest? Wo ist der beste Ort, um nachts von oben auf deine Stadt zu schauen oder den Sonnenaufgang zu filmen? Gibt es ein Stück Radweg in deiner Umgebung, auf dem du schon oft Radler vorbeifahren sehen hast, das du aber selbst noch nie gefahren bist? ... Deine Neugier weist dir den Weg. Geh oder radle einfach los und nimm dir Zeit für alles, was dich anspricht.

Zum Tiere beobachten muss man nicht nach Afrika. Die Entenmutter mit den kleinen Kücken, ein Igel, Glühwürmchen oder die Amsel beim Nestbau faszinieren nicht nur Kinder.

Wasser am Weg ist nicht nur bei großer Hitze Anlass für einen Zwischenstopp. Temperatur prüfen, Füße reinhalten, kann man auf die andere Seite waden? Wenn sich die Gelegenheit zum Baden bietet, sollte man die auf keinen Fall auslassen. Kleine Bäche sind die besten Abenteuerspielplätze. Wer noch nie ein Mühlrad gebaut hat, sollte das auf jeden Fall mal ausprobieren.

Und vermutlich fällt dir, wenn du dich auf diese Art des Reisens erst einmal eingelassen hast, noch viel, viel mehr ein: Beeren pflücken, Pflanzen erkennen, auf Bäume klettern ... Anderswo freut sich über Fotos, Geschichten und Geheimtipps.

*Natürlich respektieren wir, wenn wir in der Natur oder auch mal abseits offizieller Wege unterwegs sind, die Regeln des Naturschutzes, verhalten uns respektvoll gegenüber Tieren und Pflanzen, sind sehr vorsichtig mit Feuer und gefährden weder uns noch andere.

Regine Gwinner