© Alessandro Bonetto

Slow Tourism: Fünf mal Wasser rund um Bibione

Bibione an der italienischen Adria setzt auf Umweltschutz und Naturtourismus.

Zwei Blaue Flaggen, ein wachsendes Radroutennetz, der längste Sandstrand Europas und Tourimusverantwortliche, die das Thema Umweltschutz im Blick haben: Bibione und Lignano setzen auf Slow Tourism.

Ja, es gibt sie noch: Die weißen Adria-Strände vor korallemgrünem Meer, auf denen sich im Sommer Liegestuhl an Liegestuhl und Sonnenschirm an Sonnenschirm drängt. Es ist aber auch einfach schön rund um Bibione und Lignano – und wer die Hauptsaison meidet, kann Strand, Adria und die vielen Ausflugsziele in der Region Venetien auch in aller Stille genießen.

Denn Bibione setzt auf Slow Tourism. Die ganz von Wasser umgebene Küstenstadt weiß, dass ihre Zukunft vom verantwortungsbewussten Umgang mit ihren natürlichen Ressourcen abhängt. Vorne die Adria, im Rücken die Lagune, dazu zwei Flüsse, eine Flussmündung und Thermen, die viele Gäste wegen ihrer heildenden Wirkung schätzen. "Bibione – 5 Aquae" heißt die neue Marke, mit der die Stadt ihre Vielfalt an Wasser und an vom Wasser geprägten Naturlandschaften vermarktet. Zwei Blaue Flaggen, das europäische Qualitätssiegel für besonders saubere Gewässer, belegen, dass die Region den Gewässerschutz sehr ernst nimmt.

Neue Radrouten an der Adria

Mit der guten touristischen Infrastruktur und den schönen langen Stränden ist Bibione nach wie vor das ideale Ziel für den Familien- und Badeurlaub. Damit die kleinen und großen Gäste die schöne Natur entlang der Küste, rund um die Lagune oder durch die Flussauen auch naturnah genießen können, hat die Region ein Radwegenetz geschaffen, auf dem sich entspannt radeln lässt. Das Angebot reicht von gemütlichem Ausflug über Tagestouren. Das Besondere in der Region: Süß- oder Salzwasser für ein erfrischendes Bad ist immer in der Nähe, und der Blick auf die nahen Alpen schafft zu jeder Tageszeit wunderbare Fotomotive.

Lignano Sabbiadoro

Morgens im Sonnenaufgang mit einem "Fat Sand Bike" über den menschenleeren Strand fahren: Keine kleine Tour, denn der Badeort Lignano Sabbiadoro bringt es gemeinsam mit Bibione auf eine Strandlänge von stolzen 17 Kilometern – übrigens der längste zusammenhängende Sandstrand Europas. Wer dieses besondere Stranderlebnis genießen möchte, kann an den morgendlichen kostenlosen Radtouren teilnehmen. Guides führen die Gruppen an und zeigen die schönsten Touren am Strand entlang – gefolgt von einem morgendlichen Bad in der Adria.

Zum Thema Natur finden sich auf der Webseite von Europa Tourist Group zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten – per Rad, per Schiff, zu Fuß und natürlich immer am Wasser lang. Etwas ganz Besonderes für Naturfans auf der Suche nach dem authentischen Erlebnis ist der Besuch einer historischen Fischerhütte im Naturschutzgebiet des Flusses Stella. Mit dem Boot geht es über die Lagune von Marano. Während der Fahrt erklärt ein Führer die Besonderheiten von Flora und Fauna in diesem einmaligen Wasserschutzgebiet.

Venetien und Venedig

An interessanten Zielen für längere Ausflüge mangelt es ebenfalls nicht, denn Venetien verbindet Wasser, Berge, touristische Ziele und historische Orte. Von Bibione nach Venedig kann man – abseits der großen Straßen – ebenfalls mit dem Rad fahren. Auf knapp 90 Kilometern geht es entlang vieler bekannter Küstenorte.

Advertorial der ETGroup, 2017

Anreise

Hier finden Sie alle Informationen für die Anreise mit Bahn (und Rad) nach Italien.

Mehr Informationen

Seit 2002 nimmt Bibione am EMAS Projekt teil, einem international anerkannten Qualitätsmanagement- und Umweltzertifizierungssystem. Das Engagement über EMAS garantiert, dass alle, die auf lokaler Ebene Entscheidungen treffen, das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer präsent haben und bei allen Entscheidungen berücksichtigen.

Komfortable Unterkünfte für die ganze Familie

Die Europa Tourist Group bietet mehrere Unterkünfte in Bibione und Umgebung – vom schicken Hotel bis zum familiären Appartement.