© Ferienregion Südwärts/Ulrike Klumpp

Biosphärengebiet Schwarzwald

Der neue Schutzraum für Natur im Grünen Süden

Seit Februar 2016 ist der Schwarzwald um ein weiteres Naturschutzprojekt reicher: das Biosphärengebiet Schwarzwald. Neben der Stadt Freiburg bringen 28 Gemeinden in den Landkreisen Lörrach, Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald insgesamt mehr als 632 km² Fläche in das neue Biosphärengebiet ein.

Im Einklang mit der Natur

Biosphärengebiete sollen modellhaft zeigen, wie menschliche Nutzung in Einklang mit der Natur gelingen kann. Sie bieten beste Voraussetzungen für einen nachhaltigen Tourismus – gerade im Südschwarzwald. Die Landschaft hier ist geprägt von Land- und Forstwirtschaft. 

Tagesgäste aus dem nahen Rheintal und Urlauber aus nah und fern schätzen die besondere Landschaft mit dichten Wäldern, grünen Wiesen, offenen Hängen und weitem Blick Richtung Elsass und Alpen. Diese Landschaft ist einer historischen Form der Bewirtschaftung zu verdanken. Die Weideflächen waren bereits im Mittelalter Gemeinschaftseigentum einer ganzen Dorfgemeinschaft. Bis heute sind die Weiden zu großen Teilen nicht zerstückelt und privatisiert, sondern weiterhin im Eigentum der Gemeinden. Nicht nur die regionale alte Rinderrasse „Hinterwälder“ ist hier wieder öfter anzutreffen, sondern auch Schaf- und Ziegenherden. Botanische Raritäten finden hier ideale Bedingungen: der Flügelginster, die Arnika, die Silberdistel und der Gelbe Enzian. Charakteristisch sind auch die Weidbuchen, die – über Jahrzehnte vom Vieh verbissen – zu majestätischen Baumgestalten herangewachsen sind. Das Prädikat „Biosphärengebiet“ trägt dazu bei, diese einmaligen Landschaften zu erhalten.

Informationen

www.schwarzwald-tourismus.info 
> Schwarzwald > Grüner Schwarzwald